Spaß im Schnee für die Schönefelder Achtklässler in Österreich

 

 

        Es ist schon Tradition an der Oberschule Schönefeld, dass die Schüler der 8. Klassen nach Maria Lankowitz

        in Österreich ins Skilager fahren. Auch in diesem Jahr konnten wir hier eine erlebnisreiche und sportliche Woche verbringen.

        Auf der langen Busfahrt dorthin hatten wir immer die bange Frage im Kopf: „Gibt es hier überhaupt Schnee?“

        Aber unsere Sorge war unbegründet, in den Skigebieten rund um Maria Lankowitz gab es gute Schneeverhältnisse

        und ein bisschen  Neuschnee sollte auch noch dazukommen.

        Also hieß es: „Rauf auf die Bretter und los.“ Doch aller Anfang ist schwer. Wie schnallt man die Ski überhaupt an,

        wie fährt man und vor allem, wie bremst man? Aber mit viel Fleiß und noch mehr Ehrgeiz haben wir all das

        in dieser Woche gelernt.

        An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich bei Frau Kahstein und Herrn Hartmann,

        die mit einer Engelsgeduld wieder und wieder mit uns übten.

        Am Ende dieser Woche wurden wir für unseren Übungswillen belohnt und einige, die noch vor wenigen Tagen

        das erste Mal auf Ski gestanden hatten, bewältigten mühelos eine schwarze Piste.  Die Skiprüfung am letzten Tag

        war dann für alle nur noch eine Kleinigkeit.

        Es gab noch viele Höhepunkte in dieser Woche. So wird uns auch das Eisstockschießen und das Nachtskilaufen

        immer in Erinnerung bleiben.

        Der eine oder andere von uns hat sogar für sich beschlossen, seine Grundkenntnisse auszubauen und

        eventuell schon im nächsten Winter wieder auf den Brettern zu stehen.

 

                                                                                                                    Frau Buchsteiner & Herr Trumpf

                                                                                                                     und die Schüler der 8. Klassen