Klassenfahrt in den Bergen - eine Woche in Bayern

 

In der Woche vom 07.03. bis zum 11.03.2016 war es soweit: Wir, die zehnten Klassen der Oberschule am Airport Schönefeld, reisten nach Inzell, einen anerkannten Luftkurort in Bayern.

Am frühen Montagmorgen fanden wir uns alle auf dem Schulhof ein, um so früh wie möglich loszufahren. Alle waren sehr aufgeregt und konnten es kaum erwarten. Endlich – die Schönefelder Polizei hatte keine Beanstandungen bei der routinemäßigen Kontrolle des Busses. Denn das war klar: ohne Verkehrscheck lässt unser Direktor, Hr. Börner, keinen Bus vom Hof! Zu wertvoll die „Fracht“: 66 Schüler/innen und 5 Lehrer/innen!

Die Fahrt dauerte über neun Stunden. Als wir endlich die ersten Berge der Alpen sahen, gab es viele erfreute Gesichter. Viele waren noch nie in Bayern.
Wir checkten in eine tolle Unterkunft ein. Für Interessierte: www.chiemgau-apartments.de.

Am Dienstag fuhren wir nach Berchtesgaden, eine typische bayerische Kleinstadt.
Wir besuchten das Dokumentationszentrum Obersalzberg und erkundeten die geschichtsträchtige Bunkeranlage Hitlers. Geschichte mal nicht im Schulgebäude!

Am Mittwoch ging es zur BMW-Welt nach München. Besonders die Jungs waren von den Autos und Motorrädern begeistert. Aber auch die Mädchen waren nicht davon abgeneigt, sich einfach mal in eines der teuren Modelle zu setzen.
In der Hauptstadt Bayerns verbrachten wir noch einige schöne Stunden bei herrlichem Sonnenschein.

Auf der Rückfahrt machten wir noch einen Stopp im Stadion des FC Bayern München. Auch Nicht-Fans dieses Vereins waren beeindruckt.

 

Am Donnerstag beförderte uns eine Bimmelbahn ins Salzbergwerk. Dort lernten wir etwas über den Salzabbau und die damit verbundene Salzherstellung.
Alle waren der Meinung: Das Rutschen war das Coolste! In der Therme konnten wir uns anschließend erholen.

Am Abend gab es ein leckeres Essen in einem echten, bayerischen Gasthaus. Das war angenehm für uns, denn wir mussten an den anderen Abenden selber kochen.

Wir möchten uns bei unseren Lehrern, Herrn Matschke, Frau Bräunlich, Frau Kruschel, Frau Merten und Frau Rehfeldt, für die Organisation und die Betreuung bedanken.

Ein großes Dankeschön geht an die Mitarbeiter des Jobcenters Dahme-Spreewald, ohne deren Hilfe manch einer diese Fahrt hätte gar nicht antreten können.

Und natürlich an unsere Eltern, die uns finanziell unterstützten.

Und noch ein gaaanz heißer Tipp: Der Busfahrer war die ganze Woche für uns da und hat uns überall hingefahren, war immer nett und freundlich und vergaß nie, uns ans Anschnallen zu erinnern.
Das Reiseunternehmen Rolf Spenner (33142 Büren) können wir nur empfehlen.


Lisa Hartung, Klasse 10/2