Schönefelder Gesamtschüler im Regenwald

 

 

 

Am 23. November fiel für die Schüler der neunten Jahrgangsstufe

der Schönefelder Gesamtschule der Unterricht aus. Natürlich nur

im herkömmlichen Sinne. Der Unterricht wurde an einen spannenden

Ort verlegt: in die Biosphäre Potsdam.

 

Anlass war ein fächerübergreifendes Projekt, welches die Fachlehrer

der Fächer Biologie und Geographie gemeinsam erarbeitet haben.

Der Regenwald mit all seinen interessanten Zusammenhängen sollte

im Mittelpunkt dieses Projektes stehen. Um einen möglichst anschaulichen

Bezug herzustellen, begann das Projekt mit einem Besuch in der Biosphäre.

Die Schüler mussten mit offenen Augen und Ohren den Potsdamer

Dschungel erkunden, um möglichst viele Fakten zusammentragen zu können.

Denn diese sind eine wichtige Grundlage für die Facharbeit, die jederSchüler

im Anschluss schreiben muss.

 

                  

 

Leider mussten wir mit Bedauern feststellen, dass sich die noch bis vor

kurzem so vielseitige und äußerst interessante Biosphäre zu einer

einseitigen und auf Tourismus abzielenden Dinosphäre gewandelt hat.

Im Übrigen ging dieses Urteil nicht nur von uns Pädagogen aus.

Die Schüler merkten rasch,dass die Konzentration auf das Thema Dinosaurier

so stark war, dass alle anderen ökologischen Themen einfach verdrängt

wurden und sie Mühe hatten, ihre Aufgaben zu lösen.

 

Lehrreich war der Projekttag trotz allem. Und jetzt fängt die eigentliche

Arbeit für unsere Schüler erst richtig an: Auswertung der

Beobachtungsergebnisse, Literaturrecherche und Anfertigen einer

ansprechenden Facharbeit. Na dann, viel Erfolg.