Begegnung unter Sternen –

Tag der offenen Tür an der Gesamtschule Schönefeld

 

Am 12. Januar 2005 war es wieder so weit: Für alle interessierten Schüler der

6. Klassen und deren Eltern öffnete die Gesamtschule Schönefeld ihre Türen.

Unter den Sternen der Airbrushgalerie im Eingangsbereich der Schule präsentierten

sich verschiedene Fachbereiche und der Förderverein der Gesamtschule.

Schon in den Vormittagsstunden erkundeten Schüler der 6. Klassen die Schule

und nutzten die Gelegenheit zum Schauen und zum Nachfragen.

Ältere Schüler und Lehrer der Gesamtschule beantworteten ihre Fragen

und standen ihnen bei einer kurzzeitigen Erprobung des Unterrichtsalltages zur Seite.

Die zukünftigen 7-Klässler bekamen die Möglichkeit die neuen Fachkabinette

nicht nur anzuschauen: Sie durften gleich experimentieren, im Holzkabinett Sterne

basteln und im Küchenbereich des Arbeitslehrezentrums leckere Plätzchen backen.

Am Abend folgten die Eltern der Einladung zur Besichtigung der Schule.

Nach einer Informationsveranstaltung in der Aula zur Einführung der neuen Oberschule

in Brandenburg konnten auch die Eltern Einblick in das Schulleben in Schönefeld erhalten.

Dieser Tag ging für die Schüler der 6. Klassen erlebnisreich zu Ende

und auch die Eltern bekundeten reges Interesse an der Schule.

                                                                                   

T.Lehmann/B.Mühmert

      

 

 

 

  Der Schulleiter Herr Börner sowie Kollegen von der Grundschule Schönefeld informieren die zahlreich erschienenen Eltern über die Möglichkeiten der weiteren Bildungsgänge an unserer Schule
     
 
zahlreiche selbstangefertigte Schülerexponate wurden im Sternenflur ausgestellt   viel Spaß hatten auch die anwesenden fleißigen Helfer aus den Klassenstufen 7 bis 10
 
mehrere eingeübte Tanzvorstellungen erfreuten die anwesenden Gäste ebenso   wie die unter Leitung von Frau Handke dargebotenen Lieder des Schulchores
 
in den einzelnen Kabinetten konnten sich die Eltern von unserer guten Ausstattung überzeugen   und führten jede Menge Gespräche mit den anwesenden Fachlehrern unserer Einrichtung